Montag, 1. April 2019

Veränderungen oder "Was wir tun können?"


Das Leben ist Veränderung und gerade zur Zeit habe ich das Gefühl, dass sich viel ändert.
In der Welt - gerade wenn ich an die neue Bewegung "Friday for future" denke.

Aber auch in meiner Umgebung und bei mir selbst sehe ich überall Veränderungen.
Wie gehts es euch damit?

Passend dazu habe ich ein schönes Zitat gefunden, das ich gern mit euch teilen möchte: 

"Was wir tun können?
Wir dürfen uns nicht wehrlos und sprachlos machen lassen. Wir können sprechen und handeln. Wir können die Verantwortung auf uns nehmen.
Und das heißt:
Wir können sprechend und handelnd eingreifen in diese sich zunehmend verrohende Welt.
Dazu braucht es nur Vertrauen in das, was uns Menschen auszeichnet:
Die Begabung zum Anfangen.
Wir können hinausgehen und etwas unterbrechen.
Wir können neu geboren werden, indem wir uns einschalten in die Welt.
Wir können das, was uns hinterlassen wurde, befragen, ob es gerecht genug war,
wir können das, was uns gegeben ist, abklopfen, ob es taugt, ob es inklusiv und frei genug ist - oder nicht.
Wir können immer wieder anfangen, als Individuen, aber auch als Gesellschaft.
Wir können die Verkrustungen wieder aufbrechen,
die Strukturen, die uns beengen oder unterdrücken, auflösen,
wir können austreten und miteinander suchen nach neuen, anderen Formen.
Wir können neu anfangen und die alten Geschichten weiterspinnen wie einen Faden Fesselrest, der heraushängt,
wir können anknüpfen oder aufknüpfen,
wir können verschiedene Geschichten zusammenweben und eine andere Erzählung erzählen,
eine, die offener ist, leiser auch, eine, in der jede und jeder relevant ist.
Freiheit ist nichts, das man besitzt, sondern etwas, das man tut."

Carolin Emcke


Ich weiß, dass dieser Beitrag doch sehr Offtopic für meine Seite ist, aber ich wollte unbedingt dieses Zitat teilen und in die Welt bringen.

Hoffentlich gefällt es euch auch! Tut etwas!

Liebe Grüße, 
eure Nadine